Rauschbrillen

Rauschbrillenparcours

Die Rauschbrillen simulieren eindrucksvoll den Zustand der Beeinträchtigung durch Alkohol und/oder andere psychotrope (das Gehirn beeinflussende) Substanzen. Eingeschränkte Rundumsicht, Doppelsehen, Fehleinschätzungen für Nähe und Entfernungen, Verwirrung, verzögerte Reaktionszeit und das Gefühl von Verunsicherung werden durch die Rauschbrillen erlebbar.

Bei der Arbeit mit den Rauschbrillen ist es wichtig, viele Möglichkeiten der Beeinträchtigung zu thematisieren. So gibt es schon bei sehr geringer Alkoholkonzentration im Blut häufig erhebliche Einschränkungen der Wachsamkeit und des Reaktionsvermögens. Die Rauschbrille simuliert annähernd eine Rauschwirkung, die etwa einer Blutalkoholkonzentration von 0,8 Promille bis etwa 1,5 Promille entspricht.
Das Hauptargument für den Einsatz von Rauschbrillen, ist die überaus positive
Resonanz bei den Kindern und Jugendlichen. Mit den Brillenaktionen erreichen wir viele Zielgruppen. Im Zusammenhang mit den Aktionen machen sie eine neue Erfahrung und sind bereit über Themen wie Rauscherfahrungen, Alkohol- und Drogenkonsum auf Parties und Festen in der Lerngruppe zu diskutieren.
Sie sind häufig überrascht, wie weitgehend die Wirkung von Alkohol und Drogen auf wichtige Körper- und Wahrnehmunsfunktionen ist. Überdies ist die Simulation ein sicherer Weg, Trunkenheitsfahrten oder Arbeiten unter Drogeneinfluß zu erleben, ohne selbst getrunken zu haben.
Was noch wichtiger ist, die TeilnehmerInnen an den Brillentests werden sich an diese Erfahrung erinnern, weil sie sie mit klarem, nüchternen Kopf gemacht haben Alkohol benebelt ja nicht nur die unmittelbare Wahrnehmung, sondern auch die Erinnerung.
Die Rauschbrillen können in folgenden Bereichen einsetzen:

• Suchtprävention in Schule, Unterricht und Jugendeinrichtungen
• für Mofa-Kurse z.B. an Schulen und Jugendzentren
• für Verkehrssicherheitstrainings
• für Prävention in Diskotheken und bei Events in Autohäusern
• für Suchtprävention in Betrieben
• für Fahrschulen / für Nachschulungen (MPU)
• für polizeiliche Vorbeugungsarbeit
• für Kurse der Jugendgerichtshilfe usw. ........
Die Länge des Parcours lässt sich alternativ nach den vorgefundenen Platzverhältnissen aufbauen.

 

Geräteinformation für den Einsatz des Rauschbrillenparcours

Moderator/in:     1

Für den Einsatz des Rauschbrillenparcours benötigen wir einen Platz oder Raum mit ebenem Untergrund in der Größe von ca. 6,00 x 6,00 m. Es stehen mehrere Rausch-/Suchtbrillen in verschiedenen Stärken zur Verfügung. Je nach Wunsch können wir den eigentlichen Parcours individuell gestalten.

 

 

Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot !